Neue Integrierte Entwicklungsstrategie

QR-Code zur Befragung der Einwohnerinnen und Einwohner
QR-Code zur Befragung der Einwohnerinnen und Einwohner
QR-Code zur Befragung der Jugend

Erstellung der neuen Integrierten Entwicklungsstrategie für die Förderperiode 2023-2027

Die LAG AktivRegion Eckernförder Bucht ist seit dem Jahr 2009 anerkannte Förderregion im europäischen LEADER-Programm. Seitdem wurden in der AktivRegion viele Projekte mit EU-Mitteln gefördert und erfolgreich umgesetzt. LEADER ist eine gemeinschaftliche Initiative der Europäischen Union zur Stärkung des ländlichen Raums, zur Förderung der regionalen Wirtschaft und Aufwertung der Lebensqualität. Grundlage der Förderung ist eine „Lokale Entwicklungsstrategie“, die der Verein zusammen mit der Bevölkerung erstellt.

Für die neue EU-Förderperiode 2023 – 2027 steht nun die Erarbeitung einer neuen Integrierten Entwicklungsstrategie bis zum 30. April 2022 unter Beteiligung der Bevölkerung an. 

Erster Arbeitsschritt für die Strategieerstellung ist eine Analyse der Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken. Hierzu werden Daten ausgewertet, eine Befragung der Kommunen sowie Expert:innengespräche durchgeführt und die Jugend beteiligt.

Zudem können sich alle Einwohnerinnen und Einwohner der AktivRegion bis zum 05.12.2021 mit ihren Ideen und Anregungen in die Strategieerstellung einbringen. Den Link für die Online-Befragung finden Sie hier: https://www.surveymonkey.de/r/GW8FVZP

Sie können den Fragebogen auch hier herunterladen und an die Geschäftsstelle senden (Adresse: LAG AktivRegion Eckernförder Bucht, Weimarer Straße 6, 24106 Kiel)

Über die Befragung aller Bürger:innen hinaus findet bis zu den Weihnachtsferien auch eine digitale Befragung der Jugendlichen im Gebiet der AktivRegion statt. Den Link finden Sie hier: https://www.surveymonkey.de/r/NB2DKM5

Zudem findet am Freitag, den 10. Dezember 2021 um 15 Uhr eine Regionalkonferenz per Zoom statt. Anmeldungen sind unter kuhn[at]agenda-regio.de möglich.

 

Im zweiten Schritt folgt die Phase der Strategieerstellung. In dieser werden Workshops zu den Zukunftsthemen: Daseinsvorsorge und Lebensqualität, Klimaschutz und Klimaanpassung sowie regionale Wertschöpfung durchgeführt. Außerdem wird es eine weitere öffentliche Regionalkonferenz geben.